Törnbericht 2016 von segeldieter

Alles rund ums Bootfahren - Erfahrungen, Erlebnisse, lustiges und ähnliches.

Moderatoren: bachris, Willi, gima10

Forumsregeln
Bitte beachte, dass Werbung sowie Diskussionen über Bootsführerscheine hier unerwünscht sind und Links oder ganze Beträge, die nur Werbezwecken dienen, kommentarlos gelöscht werden! Bei Nichtbeachtung dieser Regel kann Dein Account vorübergehend oder gänzlich gesperrt werden!
Antworten
segeldieter
Maat
Maat
Beiträge: 101
Registriert: Montag 22. August 2016, 18:09
Bootsfahrtyp: Segler
Lieblingsrevier: kroatien

Törnbericht 2016 von segeldieter

Beitrag von segeldieter » Freitag 29. November 2019, 14:53

Vorab mal ein Törnbericht von 2016
viel Spaß beim Lesen, vielleicht kommt euch ja etwas bekannt vor.
Lg Dieter


Segelzeitraum: 3.9.2o16 – 10.9.2016

Schiff: Elan 344 Impression

Name: Patriot

ID: 2451ZD

Segelroute: Sukosan – Kukljika – Veli Iz – Bozava – Veli Rat – Muline – Marina Olive Island –Sukos

Wie auch letztes Jahr sollte unser diesjähriger Törn in Kroatien stattfinden.Wir das sind Karin und Barbara unsere CreMarkus und Dieter die beiden Skipper.Wie auch letztes Jahr wechselten wir jeden Tag das Skipperamt, Klappte auch diesesJahr wieder hervorragend.

Eine Besonderheit gab es dieses Jahr. Unser Freund Erich hat sich von unseremKroatienvirus anstecken lassen, und sich ebenfalls eine Elan gechartert und sich uns mitseiner Familie angeschlossen. Deren Schiff, die Apassionate wurde dann von Irene, Johannes,Tobias und Skipper Erich bezog

Samstag: 3.9.2016

Tagesziel: Kukljika 1.Törntag

Tagesskipper: Dieter

Nach später Übergabe aber ausführlicher Einweisung konnten wir dann das Logbuch um1745 eröffnen. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung und Auffrischung der Knotenkenntnisse machten wir uns klar zum Auslaufen. Da wir ein eingespieltes Team sindklappte das Ablegen hervorragend. Raus aus dem Hafen und die Segel gesetzt, dann Kurs Kukljika angelegt. Guter Segelwind zum kennenlernen des Bootes. Nach einigen Kreuzschlägen dann die Segel geborgen und den Hafen Kukljika unter Motor angelaufen. Anlegen am Kai auch hier ohne Probleme. Hoffentlich bleibt das so.

Abends wieder in der gleichen Konoba gegessen wie letztes Jahr, war auch immer noch gleich gut. Nach dem Essen haben wir uns auf die Apassionata bei Erich und seine Mannschaft eingeladen. An diesem Abend haben wir den Bestand von Wein und Bier schon drastisch dezimiert. Pläne für die nächsten Tage wurden geschmiedet und der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Wir haben eine angenehme erste Nacht auf dem Boot verbracht, und jeder hing seinen Träumen wohl ein bisschen nach.


Sonntag 4.9.2016

Tagesziel: Veli Iz 2.Törntag

Tagesskipper: Markus

Nach ausgiebigem Frühstück um 0930 abgelegt. Ablegemanöver ohne Stress und Hektik .

Leider totale Flaute bei strahlendem Sonnenschein. Unter Motor durch die Enge zwischen Ugljan und Pasman. Die Brücke von Zdrelac passiert. Seid dem letzten Jahr haben sich dieSpuren von hängengebliebenen Masten an der Brücke glaube ich noch vermehrt. Man sollte sich über Brücken und Masthöhe doch vorher schlau machen. Wegen des schönen Wetters haben wir sofort in der ersten Bucht geankert und eine langen Badestopp eingelegt.

Das war eine super tolle Idee. Und wir hatten viel Spaß beim Baden und relaxen. Dann kam Wind auf und wir segelten mit halbem Wind bei 3 Windstärken Kurs Veli Iz. Um 17 Uhr legten wir dann in Veli Iz an. Hafen und Anlegemanöver haben so gut geklappt, so dass der Marinero voll des Lobes über Skipper und Crew war. Da hat das Anlegerbier natürlich noch besser geschmeckt.

Montag 5.9.2016

Tagesziel: Bozava 3.Törntag

Tagesskipper: Dieter

Heute Morgen stark bewölkt und es fängt an zu regnen. Es herrscht leichter Jugo mit 4-5 Windstärken. Wetterbericht sagt um die Mittagszeit Bora voraus, die aber nicht so stark ausfallen soll. Ausgelaufen aus Veli Iz um 0930. Vorsorglich das 2.Reff eingebunden und mit raumen Wind Kurs Bozava angelegt. Pünktlich um 11 Uhr kam dann die vorhergesagte Bora. Diese wurde mit einer 15 Minuten andauernden Flaute eingeleitet. Der Wind frischte sehr stark auf, in der Spitze wurden dann doch 35 Knoten Windstärke erreicht. Auch die Sicht war durch den stark werdenden Regen und ein aufkommendes Gewitter stark beeinträchtigt. Karin musste einmal unter Deck kam aber nach kurzer Zeit kreidebleich wieder ins Cockpit. Einmal musste sie dann doch die Fische füttern.

Nach einer guten Stunde beruhigte sich das Wetter und wir konnten in Ruhe weiter unser Ziel Bozava ansteuern. Um 1430 haben wir die Segel geborgen und sind unter Motor in den Hafen eingelaufen. Die schmale Hafeneinfahrt machte ihrem Ruf alle Ehre. Hier war deutlich viel Bewegung im Wasser, da hieß es ohne zögern durch bis in das relativ ruhige Hafenbecken. Den letzten Liegeplatz am Kai haben wir dann noch bekommen. Mit dem Bug voran, ganz ungewohnt, dann ohne Probleme angelegt. Im Laufe des Nachmittags kamen noch einige Yachten in den Hafen, die aber keinen Liegeplatz mehr bekamen. Das Wetter beruhigte sich auch im Laufe des Abends, und wir verbrachten nach einem guten Essen und einigen Gläsern Wein eine angenehme Nacht in Bozava

Dienstag 6.9.2016

Tagesziel: Veli Rat 4.Törntag

Tagesskipper: Markus

Nach gutem Frühstück um 1015 hieß es Leinen los und bei sonnigem Wetter mit bester Laune ausgelaufen. Mit Wind aus NO und 4 Stärken Kurs Veli Rat angelegt. Zuerst nördlich Dugi Otok umrundet und am Wrack vorbeigesegelt. Den Leuchtturm haben wir dann Backbord liegengelassen und sind in die Bucht Sakarun eingelaufen. Hier dann an einer Boje festgemacht und den Tag mit baden und relaxen verbracht. Der weiße Strand und das klare Wasser hatte schon was von karibischem Flair. Es erfüllte schon mit etwas Stolz die eigene Yacht vom Strand aus im tiefblauen Wasser liegen zu sehen


1530 von der Boje losgemacht und Kurs Veli Rat angelegt. Der Wind frischte dann doch auf. 6-7 Windstärken und ca 2m Welle veranlassten uns das Groß zu bergen und nur mit Genua weiter zu segeln. In der Pantera Bucht die Genua eingerollt und unter Motor in die Marina Veli Rat eingelaufen. Die Einweisung des Marineros kam sehr spät, aber es geht ja nichts über eine gemütliche Hafenrundfahrt. Anlegen wieder römisch-katholisch mit dem Heck voran. Anlegerbier wieder hervorragend geschmeckt. Marina sehr sauber und übersichtlich.

Mittwoch 7.9.2016

Tagesziel: Bucht Muline 5. Törntag



Tagesskipper: Dieter Heute wieder starker Wind bei strahlendem Sonnenschein. 1000 vom Kai abgelegt und unter Motor aus der Marina Veli Rat ausgelaufen .In der Pantera Bucht die Segel gesetzt und das 2. Reff ins Groß eingebunden. Wir sind um die Nordspitze von Dugi Otok herumgesegelt Und Kurs Richtung Ugljan angelegt. Dabei wählten wir die Route zwischen Veli Tun und Zverinac. Dann an der Südspitze Sestrunj vorbei und Bucht Muline im Norden von Ugljan angesteuert.

In der Bucht haben wir die Segel geborgen und um 1630 an einer Boje festgemacht. Nach einem Ankommensdrink wurde dann das Dinghi fertiggemacht und zu Wasser gelassen. Kurz darauf sind wir an Land gefahren und haben die dortige Konoba heimgesucht und einige Wein und Bier zu uns genommen. Dabei wurde der doch etwas lebhafte Törn noch einmal genau besprochen. Immerhin wehte der Wind mit kapp um die 30 Knoten. Gleichzeitig haben wir für abends einen Tisch bestellt. Das Essen am Abend war gut in einer schönen Bucht und einer freundlichen Atmosphäre. Im Dunklen haben wir mit unserem Dinghi dann die Yacht gesucht und gefunden. Ein schöner Abend geht dann mit einem Absacker an Bord zu Ende.

Donnerstag 8.9.2016

Tagesziel: Marina Olive Island Sutomiscica 6. Törntag

Tagesskipper: Markus


Um 1000 nach einem ausgiebigen Frühstück von der Boje losgemacht und die Segel gesetzt.Heute erstmal Kurs Nordost Richtung Zaton. Herrliches Segelwetter bei 4 – 5 Windstärken.Dann den Kurs Richtung Süd nach Zadar geändert. Hier haben wir das Segeln unter bestenBedingungen genossen, und einen schönen Tag auf dem Wasser verbracht. Gegen 1600 sind wir die Marina Sutomiscica angelaufen. Anlegemanöver unter guten Bedingungen bestensgeklappt. Da schmeckt dann auch das Anlegerbier.

Die Marina Olive Island ist relativ neu und sehr modern gestaltet. Sämtliche Gebäude undSanitäranlagen sind nicht nur in einem guten Zustand, sondern auch auf einem technisch hohem Niveau. Das Essen am Abend im Marinarestaurant war teuer aber gut. Empfehlenswert wenn man während des Törns etwas nobler essen möchte. Uns hat es aufjeden Fall gut gefallen. Danach noch einen Absacker im Cockpit und gut geschlafen.

Freitag 9.9.2016

Tagesziel: Sukosan

Tagesskipper: Dieter





Auslaufen heute um 0930. Leider kein Wind und unter Motor zur selben Bucht wie am 2.Tag gefahren. Dort haben wir dann geankert und einen super Badetag eingelegt. Um 1430 kam dann Wind auf und wir konnten in Höhe Kukljica die Segel setzen und noch ein paar Schläge Richtung Sukosan genießen. Das war ein schöner Segelabschluß. Die Segel haben wir dann in Ruhe geborgen. In der Hafeneinfahrt wurden wir dann von einem totalen Chaos überrascht.

Über 15 Boote lagen hier, die alle auf eine freie Tankstelle warteten. Bei dem Wind, der immer noch da war verloren doch einige Skipper die Kontrolle, zumindest zeitweise, über ihr Boot. Sie bekamen es aber immer wieder in den Griff, auch wenn es stellenweise etwas abenteuerlich wurde. Nur so kann man lernen, auch wenn es dann für alle Beteiligten nicht ganz stressfrei ist. Übung macht den Meister. Wir hatten Glück und kamen dann recht flott an einer etwas abgelegenen Tanksäule an die Reihe. Anlegen im Heimathafen auch heute wieder ohne Probleme. Nun lag die Patriot wieder sicher an ihrem Heimatliegeplatz.

Die Patriot war sehr gut ausgestattet, und war im Handling auch bei etwas rauerem Wetter angenehm zu segeln. Ein empfehlenswertes Schiff für die etwas kleinere Crew.

Samstag 10.9.2016

Leider ist ein schöner Törn schon wieder zu Ende. Wir hatten eine super Segelwoche mit allen Varianten. Sonnenschein, Badewetter, idealer Segelwind, Gewitter, schlechte Sicht, Starkwind aber vor allen Dingen hatten wir viel Spaß in dieser Woche. Kroatien ist für uns ein wirklich schönes Segelvrevier


Aktuelle Beiträge

Saarländer segeln Kroatien
Vier Saarländer auf der Adria
Zwei Saarländer auf der Müritz

Neueste Kommentare
Archive

November 2017
Februar 2017

Kategorien

Uncategorized

Meta

Registrieren
Anmelden
Feed der Einträge
Kommentare-Feed
WordPress.com

Werbeanzeigen
Diese Anzeige melden

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste